Chronik

 
Alte Zeiten: Café Pension Henrich als Wirtschaft Taunus anno 1930   Das Café Pension Henrich noch als Wirtschaft um 1973

Als Arnoldshain in den 30er Jahren wuchs, eröffnete Nikolaus Henrich eine Gaststätte und eine Bäckerei. Die Geschäfte liefen gut, und so beschloß man, Übernachtungen und preiswerte Aufenthaltsmöglichkeiten auch solchen Gästen zu bieten, die mehrere Tage die herrliche Umgebung in der Natur verbringen wollten.

Im Jahre 1940 wurde der Betrieb um eine Pension erweitert. 1956 übernahm der Sohn Klaus Henrich mit seiner Frau Margarete das Haus. Es wurde in den Jahren 1959 mit einem Anbau versehen und 1968 ausgebaut. Das Kolleg in seinem Erdgeschoß bietet 60 Personen Platz und wird in Schmitten für Veranstaltungen und Feierlichkeiten aller Art genutzt.

Seit 1994 führt Dorothee Henrich das Unternehmen in dritter Generation und kümmert sich zusammen mit ihrem Ehemann Michael Marx seit 2002 liebevoll um das leibliche Wohl ihrer Gäste. Die Gaststätte wurde in ein Café mit Pension garni umgewandelt.